2018.09.12 - 5 Krankheiten, die durch den Verbrauch von Mineralwasser vermeiden werden können

2018.09.12 - 5 Krankheiten, die durch den Verbrauch von Mineralwasser vermeiden werden können

5 Krankheiten, die durch den Verbrauch von Mineralwasser vermeiden werden können

Wenn wir das Wort „Heilwasser” hören, denken wir an kranke, ältere Menschen, die mehrere hundert Kilometer bereit sind zu reisen, um ihre Schmerzen und Probleme zu lindern. Was ist mit denjenigen, die nicht krank sind und sich gesund fühlen? Ist der Verbrauch von Heilwasser unnötig für sie? Kann es sein, dass es kontraindiziert wird? Dürfen zum Beispiel Kinder Mineralwasser trinken?

víz

Diese Frage kann sofort beantwortet werden: der Verbrauch von Heilwasser ist nicht nur für kranke Menschen empfohlen, denn die Heilung beginnt nicht, wenn es bereits zu spät ist. Die Wichtigkeit der Vorbeugung wird von jedem engagierten Arzt betont. Unser Lebensstil hält viele Herausforderungen für unseren Organismus, und auch bei einer optimalen Ernährung und Lebensweise sind wir vielen Krankheiten ausgesetzt, unser Körper wird abgenutzt, und eine kleine „Instandhaltung” schadet niemandem.

Es gibt Gesundheitsprobleme, die am Anfang keine sichtbare Symptome oder Schmerzen produzieren, aber Karies schmerzt auch nicht, Beläge, Entzündungen und Lücken können bereits existieren, obwohl wir ihre Präsenz nicht spüren. Wir beschreiben einige Gesundheitsrisiken, von denen fast jeder Mensch betroffen ist, auch wenn die Symptome nicht entwickelt sind, und wir präsentieren die Heilwässer, mit denen die ernsteren Symptome bekämpft werden können.

 

1) Mineralstoffmangel

Für ein gesundes Funktionieren braucht unser Organismus zahlreiche chemische Stoffe. Darunter finden Substanzen, die täglich in großen Mengen aufgenommen werden müssen, und Spurenelemente, die wir nur in kleineren Mengen benötigen, aber wenn eins davon fehlt, kann es zu Mangelkrankheiten kommen. Die meisten Mineralstoffe kommen aus der Ernährung, aber Pflanzen können nicht alle Substanzen enthalten. Deswegen ist es empfohlen Heilwässer zu wählen, die aus größeren Tiefen kommen, und unterwegs durch Gesteine fließen, aus denen sich die verschiedensten Spurenelemente lösen können. Die Remineralisierung ist während und am Ende des Sommers besonders wichtig, denn in der heißen Saison verlieren wir viele Mineralstoffe durch Schwitzen. Wenn diese nicht ersetzt werden, können es Ermüdbarkeit, Verdauungsprobleme und Durchblutungsstörungen auftreten. Magnesium, Kalzium, Natrium. Diese sind Mineralstoffe, die nach der heißen Saison ersetzt werden müssen. Es ist empfohlen Mineralwässer zu suchen, die reich an diesen Mineralstoffen sind.

víz

https://images.pexels.com/photos/290678/pexels-photo-290678.jpeg?auto=compress&cs=tinysrgb&dpr=2&h=750&w=1260


2) Blutarmut

In unserem Körper führt das Blut Sauerstoff zu allen vitalen Zellen, und für die roten Blutkörperchen brauchen wir Eisen. Es kommt oft vor, dass wir aus der Ernährung nicht genug Eisen bekommen. In solchen Fällen kann es zum Blutarmut kommen, die keine sehenswerte Symptome hat, sie verursacht eine einfache Ermüdbarkeit, aber diesen Zustand muss man nicht akzeptieren, man kann Eisen auch aus alternativen Quellen besorgen, zum Beispiel aus Heilwässern. Der Eisen in eisenhaltigen Wässern wird während des Badens auch aufgenommen, aber Trinkkuren sind viel wirksamer. Eisen ist wichtig auch für die Absorption von anderen Elementen, denn z. B. das knochenstärkende Kalzium wird im Fall von Eisenmangel auch nicht eingebaut.

3) Stärkung des Immunsystems

Unser Immunsystem steht in einem ständigen Kampf mit externen Krankheitserregern und internen Zellveränderungen. Unser Immunsystem steht heutzutage vor einer besonders großen Herausforderung, denn es wird viel mehr stimuliert, die Ernährungen aus fernen Ländern können fremde Proteine enthalten, fremde Bakterien und Viren fahren mit den globalen Transportsystemen, und die Pollen von fremden, invasiven Pflanzen irritieren unser Immunsystem. Das kann das optimale Funktionieren des Körpers stören und Allergiesymptome und andere Immunkrankheiten in einem gesunden Mensch verursachen. Das Immunsystem ist sehr kompliziert, das Funktionieren dessen wir noch nicht völlig durchschauen können. Wissenschaftliche Forschungen beweisen, dass der Verbrauch von schwefelhaltigen Mineralwässern gut für das Funktionieren des Immunsystems sei. Die salzhaltigen Dämpfe über den Thermalbädern sind wirksamer, als die Meeresluft für die Heilung der Irritationen der Schleimhäute in den Atemwegen.

4) Gelenkerkrankungen

Es gibt kaum Menschen, die dem Risiko einer Gelenkerkrankung oder -verletzung nicht ausgesetzt wären, denn diese Teile unseren Körpers reiben sich ständig aneinander. Unser Organismus sorgt zwar für genug Schmierstoff, trotzdem verschleißen sich diese, und wenn sich kein neuer Knorpel entwickelt, es werden früher oder später neue Symptome erscheinen. Das Trinken von glaubersalzhältigem Mineralwasser hilft der Regeneration des Knorpels und reduziert dessen Verschleiß. Erdige, kalkhaltige Mineralwässer sind gut für die Vorbeugung von Osteoporose.

ivókúthttp://termalonline.hu/wp-content/uploads/2016/08/gyogyvizivokut.jpg


5) Durchblutungsstörungen

Es ist interessant, dass es Gewebe gibt, wo der Einbau von Kalzium ein Problem darstellt, und manche, bei denen der Einbau von Kalzium unerlässlich sei. Es ist viel interessanter, dass das Glaubersalz den Einbau des knochenhärtenden Kalziums in ein Gewebe unterstützt, und in eine andere diese verhindert. Unser Gefäßsystem ist eine lange Rohrleitung, derer Wand im jungen Alter noch sich flexibel an die durchfließende Blutmenge, und garantiert, dass die Organe genügend Lebenskraft bekommen. Mit zunehmendem Alter verhärten und verengen sich unsere Arterien, sie werden weniger flexibel, und die eventuellen Gefäßverstopfungen können fatale Folgen haben. Arteriosklerose ist die Volkskrankheit unserer Zeit. Viele verbinden sie mit dem Cholesterin, aber es ist eher dessen unkontrollierte Einbau in die Gefäßwand, was dafür verantwortlich sei. Glaubersalzhaltige Mineralwässer unterstützen das optimale Funktionieren dieses Kontrollmechanismus.

Wir können sagen, dass Mineralwässer mit hohem Mineralstoffgehalt nur kurartig getrunken werden sollen, d.h. für einige Wochen regelmäßig, gefolgt von einer Pause, denn die Überdosierung kann, ähnlich dem Entzug, ein großes Problem darstellen. Die Details der Kur sollten mit einem Arzt konsultiert werden, denn ätzte können die einzelne Aspekte besser durchschauen. Es ist auch gesund, wenn wir nur gelegentlich Mineralwasser trinken, und wir sollten das in kleine Mengen tun und die verschiedenen Wässer wechseln.

http://www.budapestgyogyfurdoi.hu/ivokurak
http://midra.uni-miskolc.hu/document/15825/8403.pdf