2018.06.22 - 5 clevere Tipps für die gute Badebekleidung

2018.06.22 - 5 clevere Tipps für die gute Badebekleidung

5 clevere Tipps für die gute Badebekleidung

Der Sommer ist da! Männer interessiert das Thema natürlich weniger, aber für Frauen ist die Wahl einer Badekleidung eines der größten Sorgen. Das ist nicht überraschend, denn ein Badeanzug zeigt alles was den ganzen Winter und Frühling lang versteckt war. Es zählt nicht nur der Schnitt der Badebekleidung, sondern auch das gute Funktionieren des Kleidungsstückes, und dass die Trägerin gesund bleibt. 

fürdőruhahttps://images.pexels.com/photos/1111312/pexels-photo-1111312.jpeg?auto=compress&cs=tinysrgb&dpr=2&h=750&w=1260

1) Entscheide, wo und wofür du sie tragen willst?

Bikini, Trikini, Monokini, Tankini, Tanga… Tausende Arten, scheinbar unmöglich zu entscheiden, denn der Monokini eignet sich zum Sonnenbaden nicht, zum Schwimmen passt der Bikini mit Schleife nicht, und wenn du nur am Strand umhängen willst, möchtest du nicht, dass alles raushängt. Selbstverständlich, es gibt Lösungen: Strandröcke, Pareos, die du nur dann anziehst, wenn du dir einen Lángos holst, und vor dem Baden sie ausziehst. Die Strickbadbekleidung im Retro-Stil ist auch in Mode, aber es ist unmöglich darin ins Wasser zu gehen. Es mag hart klingen, aber wenn dein Geldbeutel es zulässt, lohnt es sich verschiedene Stücke für verschiedene Situationen zu kaufen. Diese Frage sollte man ernst nehmen, denn für die meisten Frauen bedeutet ein Besuch am Strand einen schweren psychischen Stress.

2) Kenne dich selbst!

Was ist die Ursache für die meisten Probleme? Der Mangel an Selbstbewusstsein. Wenn du deine Selbsteinschätzung und deine Figur auf der Stelle nicht korrigieren kannst, mach zumindest die Situation nicht schlimmer! Wenn du nicht möchtest, dass die Leute hinter deinem Rücken über dich sprechen, ist es besser sich der Realität bewusst zu sein und eine zu deiner Figur passende Kleidung zu wählen. Es ist genau die Vielfalt der Modelle die Garantie dafür, dass du eine zu dir passende Badebekleidung finden wirst. Das ist einfach für sportliche, junge Leute, mit perfekten Körpern, aber in einem gut sitzenden Trikini oder Monokini können sich auch diejenigen wohlfühlen, die sich die sportliche Jugend hinter sich haben. Es ist eine allgemeine Regel, dass man nicht übertreiben soll, Anstand ist sowieso in Mode. Keine Schleife, keine Rüschen, keine überflüssige Fransen, und den Tanga ziehst du dir nur dann an, wenn du eine schmerzhafte Trennung hinter dir hast und einen Mann kennenlernen möchtest.

 fürdőruhahttps://images.pexels.com/photos/371161/pexels-photo-371161.jpeg?auto=compress&cs=tinysrgb&dpr=2&h=750&w=1260

3) Kenne das Material!

Hier sind mehr praktische Ratschläge. Für Badeanzüge eignet sich Polyester am besten. Er nimmt wenig Feuchtigkeit auf, ist abriebfest und hitzebeständig. Badebekleidungen werden auch aus Polyamid hergestellt, aber es ist weniger hitzebeständig und verliert leichter die Farbe. Wegen seiner Elastizität, wird auch Elasthan zum Material der Badekleidung vermischt, aber es ist auch ein wärmeempfindliches Material. Wenn du dir unbedingt eine dekorative Kleidung aus empfindlichem Material kaufst, solltest du sie schonen, darin nicht in die Sauna gehen, zu lange in der Sonne stehen, und keine Rutsche benutzen. Wenn du in chlorhaltigem oder salzhaltigem Wasser badest, solltest du sie danach sofort waschen! Wenn du diese Aspekte nicht beachten möchtest, kaufe dir eine Badekleidung aus strapazierfähigem Material, oder sei darauf vorbereitet, dass sie nur eine Saison aushält!

4) Finde heraus, wo sie herkommt!

Das ist deswegen wichtig, weil es gibt Farbstoffe, sogenannte Azofarbstoffe, die gesundheitsschädlich sind, auch Krebs auslösen können, ihre Verwendung ist in der EU verboten, aber sie kommen von Zeit zu Zeit in Badekleidungen aus Afrika oder Asien vor. Du solltest dich darüber vergewissern, ob die gewählte Kleidung aus einer verlässlichen Quelle stammt. Du kannst natürlich kein mobiles Labor mit dir zu jedem Einkauf mitnehmen, aber du kannst von der Verkäuferin oder vom Internet ein bisschen mehr als nichts herausfinden.

 fénykép fürdőruhahttps://images.pexels.com/photos/320184/pexels-photo-320184.jpeg?auto=compress&cs=tinysrgb&dpr=2&h=750&w=1260

5) Benutze sie clever!

Gesundheit geht vor! Es ist nicht die Schuld der Badebekleidung, dass du wegen unsachgemäßer Verwendung krank wirst. Wesentliche Voraussetzungen gegenüber der Badebekleidung sind, dass sie nicht viel Wasser absorbieren und schnell trocknen soll. Du kannst die am schnellsten trocknende Badebekleidung haben, eine nasse Kleidung zu tragen ist trotzdem nicht gesund, denn das warme und feuchte Klima innerhalb der Kleidung ein idealer Nährboden für Bakterien und Pilze ist. Die beste Idee ist sie nach dem Baden sofort auf eine trockene Strandbekleidung oder eine andere Badekleidung zu wechseln. Die nassen Badeklamotten sollten sie sofort schnell auswaschen – nicht nur wegen der materialschädlichen Wirkung von Chlor und Salz, sondern auch zum Entfernen von Krankheitserregern.