2018.03.23 - Türkische Bäder in Ungarn

2018.03.23 - Türkische Bäder in Ungarn

Türkische Bäder in Ungarn

Wir Ungaren haben ambivalente Gefühle gegenüber der türkischen Kultur, denn die Türken waren unsere heftigsten Gegner viele Jahrhunderte lang in der Geschichte. Zugleich flohen unsere Freiheitskämpfer oft in türkischen Ländern und sie fühlten sich wie zuhause im Osten. Die oben erwähnte Ambivalenz gilt nicht in der Beurteilung der türkischen Bäder in Ungarn. Wir sind eindeutig stolz darauf, dass von allen türkischen Bädern, die in vom Osmanischen Reich eroberten Gebieten gebaut wurden sind die meisten in Buda erhalten, vollständig oder zum Teil im Originalzustand.

Király fürdő

Thermalbad Király

Nicht einmal während ihren Welteroberungsbestrebungen verzichteten die Muslimen Türken auf die bequeme Seite des Lebens und betrachteten das weislich als eine religiöse Pflicht. Der Islam schreibt die rituelle Waschung vor jedem Gebet vor und eine große Waschung nach jedem unreinen Tat. Für die mittelalterlichen türkischen Eroberer war es zweifellos ein beruhigendes Gefühl den Staub der Schlachten von sich abzuwaschen, und damit auch die psychische Belastungen. Es ist aber wahrscheinlich, dass sie auch ohne anstrengende Kämpfe gern die Bäder besuchten, wo sie ein gesittetes gesellschaftliches Leben genossen konnten.

„Diese beruhigende Bummelei, diese lasche Liege, diese Müdigkeit und Regeneration zusammen, dieses Vergnügen der Faulheit, dieses Gefühl der Erschlaffung, die vergeht, und die Nähe der Stärke, die zurückkehrt ist ein unaussprechlich angenehmes Gefühl, und der Türke, wenn irgendwo, dann hier, gibt sich der sinnlichen Glückseligkeit hin, beim Kaffeenippen, im Tabakgeruch und während des Scherbet-Trinkens, was nichts anderes ist als eine selige Versonnenheit im Traumschoss der weichen Ruhe." - Das schreibt Bertalan Szemere, der zweite Ministerpräsident der ungarischen Revolution, der in 1849 vorübergehend in Konstantinopel Zuflucht suchte.

Die Türken verhöhnten vor allem die Unreinlichkeit der eroberten europäischen Völker, und um die westlichen Barbaren aufzuheben, betrachteten sie die Errichtung neuer Bäder als Teil ihrer Missionstätigkeit. (Es ist eine andere Geschichte, dass die einheimische ungläubige Bevölkerung diese Heiligtümer der östlichen Kultur nicht besuchen durften.) Allein in Ungarn wurden Dutzende von Bädern gebaut. Mindestens sechs in Buda, drei in Pécs und Székesfehérvár, und weitere in Gyula, Szeged, Szekszárd, Bács, Becskerek, Hatvan, Lipp und Eger, einigen Schätzungen zufolge sind während der türkischen Herrschaft insgesamt 75 Bäder errichtet worden. Diese Zahl liegt natürlich unter der Zahl der Bäder in der Hauptstadt des Reiches, in Konstantinopel gab es Mitte des 19. Jahrhunderts mehr als 400 Bäder. Darunter gab es Bäder ausschließlich für Frauen und ausschließlich für Männer, und es gab es auch einige, die an bestimmten Zeiten des Tages oder der Woche nur von Frauen oder nur von Männern besucht werden konnten, aber niemals gleichzeitig von Frauen und Männern.

Rudas fürdő

Thermalbad Rudas

Von den Bädern, die während der Türkenherrschaft gebaut worden sind, sind es die Thermalbäder Király, Veli bej und Rudas in Budapest und das Thermalbad Török in Eger, die auch heute funktionieren und Gäste empfangen. Diese Bäder sind neben Thermalquellen errichtet worden, und sie funktionieren ständig seit der Türkenherrschaft mit kürzeren oder längeren Unterbrechungen, und trotz der notwendigen Erneuerungsarbeiten widerspiegeln die Gebäuden und die inneren Baderäume die typischen Merkmale der traditionellen türkischen Bädergebäuden.

Der Besucher eines Thermalbades fing die Regeneration in einem kühl genannten, aber in Wirklichkeit sehr heißem Raum an. Das ist die türkische Version einer Sauna: Dampf erhebt sich von dem von unten beheizten und nassen Boden, der warm ist, aber nicht so dicht und erstickend, wie in einem russischen Bad. Nach zehn Minuten wäscht sich der Gast ab, dann geht er über in einen kühleren Raum, wo seine Haut mit einer Naturhaarbürste gereinigt wird. Es folgt ein Eintauchen in einem der Warm- oder Kühlwasserbädern, vielleicht ein neues Schwitzen, und dann, eingewickelt in ein sauberes Tuch, ein bisschen Rumliegen und Kontemplation über die Vergänglichkeit.

Eger török fürdő

Thermalbad Eger

Quellen:

https://hu.wikipedia.org/wiki/ T%C3%B6r%C3%B6kf%C3%BCrd%C5%91