2017.11.10 - Heilwasser auf das Rheuma

2017.11.10 - Heilwasser auf das Rheuma

Heilwasser auf das Rheuma…

Was nennt man Rheuma und wie es entsteht? Warum können die meisten rheumatischen Erkrankungen mit Heilwasser behandelt werden? Bei welchen Rheumaerkrankungen ist keine Heilwasserkur zu empfehlen?

Was ist Rheuma?

Das Rheuma ist keine Bezeichnung für eine einzige Krankheit, sondern es werden die Gelenkerkrankungen zwischen Knochen als Rheuma genannt. Die Erscheinungen und Ursachen der Erkrankungen können sehr unterschiedlich sein: Ursache kann ein einfacher Verschleiß sein, doch im Hintergrund kann eine Autoimmunreaktion, ein Virus, die falsche Ernährung und Körperhaltung, Muskelschwäche stehen. Viele halten psychische Ursachen für maßgebend.

Das Rheuma tritt vor allem unter älteren Menschen auf, allerdings sind die jüngeren auch nicht völlig gegen Rheuma geschützt. Interessant an der Sache ist, dass von rheumatischen Beschwerden mehr Frauen als Männer betroffen sind. Der Grund dafür ist unbekannt und auch die anderen Hinsichte von Rheuma werden noch geforscht.

Reuma

Die Symptome können auch vielschichtig sein: Zuerst einige Körperteile, zB. die Finger, Knie starren, schwellen meistens, was nach einer kurzen Bewegung vorbeigeht. Zahlreiche Schmerzen wie Stich, Reiß, Ausstrahlung etc. erscheinen mit dem Fortgang der Krankheit. Der Schmerz geht in diesem entzündeten Zustand selten vorbei und stiftet ernsthaftes Leiden für rheumatische Kranken. Die Ӓrzte empfehlen ausschließlich starke Mittel gegen Entzündungen und Schmerzen in dieser in dieser Krankheitsphase. Die Handrücken, Finger und Beine verformen sich in dem schwersten Fall sichtlich.

Gyógyulás

Wie Rheuma mit Heilwasser behandelt wird?

Der Schwefel ist ein wichtiger Bestandteil der Gelenken und spielt bei der Regelung von komplizierten Auf- und Abbauprozessen von Knorpelzellen in Gelenken eine Rolle. Daraus ergibt sich, dass es bei Rheumaerkrankungen zu empfehlen ist, vor allem schwefelhaltige Heilwässer zu besuchen. Der Körper nimmt Schwefel über die Haut auf und baut in die das Gelenk bildenden Gewebe ein. Der Zustand von Menschen mit Erkrankungen des Bewegungsapparates verbessert sich dadurch. Das macht doch einen Unterschied, in welcher Verbindungsform der Schwefel in dem jeweiligen Heilwasser vorhanden ist. Der Schwefel in Form von Sulfationen zieht in den Körper bei einer Badekur, im Unterschied zu Trinkkur, schwieriger ein.

Das nicht schwefelhaltige Heilwasser kann auch für die Gelenkbeschwerden bis zu gewissen Maßen gut auswirken.Der schwerelose, entspannte Zustand im warmen Wasser, das angekurbelte Stoffwechsel und der intensive Blutkreislauf bei den selbstheilenden Prozessen im Körper helfen dabei. Es ist also nicht immer notwendig weit zu fahren um das angemessene Heilwasser zu finden. Ein herkömmliches Heilwasser kann auch hilfreich sein, besonders wenn die Therapie mit Krankengymnastik ergänzt wird.

Termálvíz

Man kann immer unterstreichen, dass auch das beste Heilwasser nicht ausreichend ist, ein paar Mal darin zu baden. Um eine Heilwirkung zu erreichen braucht man längerer Zeit, deshalb ist es zu empfehlen, ein schwefelhaltiges Bad als Kur in Anspruch zu nehmen.

Im welchen Fall ist keine Heilwassertherapie zu empfehlen?

Ein Warmwasserbad soll bei einem fortgeschrittenen rheumatischen Zustand, unabhängig von der chemischen Zusammensetzung des Wassers, vorsichtig angewendet werden. Falls der kranke Körperteil beinahe ständig weh tut, dann handelt es sich vermutlich um eine anhaltende Entzündung, was durch Warmwasserbad noch verschärft wird, ist daher nicht zu empfehlen. Es lohnt sich auf jeden Fall, vor der Therapie mit einem Arzt zu konsultieren!

Zusatzbehandlungen

Wenn der Kranke die Faktoren, die zur Entstehung des Rheumas führten, nicht senkt, dann wird die Auswirkung des Bades schwächer. Egal wie das Rheuma entstanden ist, die folgenden Ratschläge sollten geschworen werden.

Der Knochenbau wird von der Verstärkung von Muskeln stabilisiert, daher Verschleiße vermieden. Wenn die Gewebe nicht überlastet sind, dann hat die Bewegung auf die Gesundheit und die Gelenke durchaus eine gute Auswirkung. Die Gelenke sind besser bei Sportarten mit starken Dreh- und Scherbewegungen unter Strapaze. Diese sind die Ballspielen, das Skifahren, sogar ein Bergauf und-ab nehmen die Kniegelenke sehr in Anspruch.

Időskor

Die Wichtigkeit von Ernährung wird immer betont. Egal, warum man rheumatische Beschwerde hat, die Ernährung hilft bei der Vorbeugung und Heilung. Die Chancen erhöhen sich, wenn man viel trinkt, sich abwechlungsreich, reich an Mineralstoffen ernährt. Die Gicht als eine Gelenkerkrankung hängt mit der Harnsäure eng zusammen, die durch tierische Fetten, Innereien und rote Fleischen konsumiert wird. Die Fettsäuren dagegen in Fischen reduzieren die Wahrscheinlichkeit für Entstehung von rheumatischen Erkrankungen.

Die falsche Körperhaltung oder Fußlage, wie z.B. Plattfuß, lösen in vielen Fällen das Rheuma aus. Man sollte oft eine entspannte Gymmnastik machen, sich für einen ergonomischen Stuhl, ein Bett, Schuche entscheiden und auf das Körpergewicht achten. Im Hintergrund falscher Körperhaltung können psychische Gründe stehen. Unlogisch ist es auf keinen Fall nicht, einen Zusammenhang zwischen der Entstehung von Rheuma und dem psychischen Zustand zu sehen.

Quellen:

http://termalonline.hu/gyogykezelesek/reuma-mikor-arthat-a-gyogyfurdo

http://www.budapestgyogyfurdoi.hu/ Schwefelhaltige Wässer, Schwefel, Schwefelwasserstoff, Karbonilsulfid   Rheumatische Erkrankungen, Hauterkrankungen.          Budapest: Bad Lukács und Rudas; Bäder in Parád, Harkány, Mezőkövesd, Bogács, Csisztapuszta

https://www.termalfurdo.hu/furdozes/gyulladt-izuletek-907

http://nepszava.hu/cikk/1072628-a-lassan-pusztulo-porcok-nyomaban?print=1