2017.06.19 - Welche Saunaart passt zu uns?

2017.06.19 - Welche Saunaart passt zu uns?

Welche Saunaart passt zu uns?

Wenn man die Dienstleistungen von Thermen und Wellnesshotels ausprobiert, kann leicht zwischen den Vielfältigkeit von Saunaangeboten völlig unsicher werden: Welche davon lohnt es sich zu wählen? Ist es eigentlich sinnvoll, unterschiedlicheSaunaarten auszuprobieren? Sehen wir also diese bunte Palette und prüfen die potenziellen Möglichkeiten!

SzaunaIn der Regel sind über alle Arten von Saunas feststellbar, dass als wichtigste Effekt auf unseren Organismus dadurch die Oberfläche unseres Körpers erwärmt wird damit Schwitzen, Ausscheidung, Reinigung, Entgiftung, intensivere Blutkreislauf und Lymphfluss ankurbeln, Saunieren, begleitet von einem Abkühlungsbad, aber mindestens einem Aufenthalt auf dem frischen Luft, stärkt das Immun- und Herzsystem, lockert die Muskeln, baut den Stress ab. Während oder nach dem Saunabesuch ist es wichtig den entstandenen Flüssigkeits- uns Mineralstoffverlust  auszuglichen. Man soll darauf achten, die Zeit im Saunaraum zielgerichtet zu verbringen, nicht mehr oder weniger!

Finnek.http://www.travelnews.am/wp-content/uploads/2016/04/the_art_of_freezing_header-1.jpg

Klassische finnische Sauna

Die bekannteste und beliebteste Saunaart ist die finnische Sauna. Der Saunaofen ist fast überall elektrisch, die Wände sind aus Holz, die Lufttemperatur beträgt etwa 80 Grad Celsius bei ungefähr 30% Luftfeuchtigkeit. Falls Steigerung der Luftfeuchtigkeit erhöht sich zwar auch das Wärmegefühl, doch ist sowie die Verdunstung von Schweiß als auch der Wasserverlust des Körpers dabei auch geringer. Wenn man nicht so viel Wasser verlieren möchte, dann braucht Wasser über das Ofen zu gießen. Die empfohlene Dauer für einen Saunagang liegt höchstens bei 15 Minuten, dies folgt ein Abkühlungsbad oder Duschen. Es ist kein Zwang ins kalte Wasser zu tauchen, weil in einer raschen Abkühlung steckt viel Gefahr. Duschen ist aber auf jeden Fall zu empfehlen damit die Haut entgiften. Die Auswirkung von Saunieren hängt jedoch von der Zahl der Saunagänge ab. Man fühlt sich nach 1-2 Saunagänge erfrischt und aktiv. Wenn man noch etwas zu tun hat, ist diese Art von Saunieren am besten dafür geeignet: Die Sportler, um ihre Muskeln aufzuwärmen, verbringen einen Gang in der Sauna. Als Entspannung und Regeneration nach harter Arbeit oder einer Krankheit sind eher 3-4 Saunagänge üblich. 

Infrarotsauna

Der Infrarot-Heizstrahler einer Infrarotsauna erwärmt nicht die Luft, sondern dringt die Wärme mittels Infrarotstrahlung zielgerecht ins Gewebe tiefer ein. Es bewegt sich also niedrigere Lufttemperatur, sodass auch der Aufenthalt in Wärmeraum angenehmer ist. Die Benutzung ermöglicht im Vergleich zu klassischen Sauna das bessere Formen der Figur, sie lockert die Muskeln wirksamer und bringt den Lymphfluss in Schwung, ist daher beim Abnehmen angewandter. Dank Zellregeneration und Porenreinigung hat sie eine veranschauliche Auswirkung auf die Haut. Im Vergleich zu einer klassischen Sauna ist die Schweißmenge dreimal so viel, der Entgiftungsmechanismus ist 20-60 Mal stärker und in dem Schweiß sind 3-7 Mal größere Menge von nicht wasserbasierten Elementen vorhanden. Kurz gesagt: Der Effekt ist der finnischen Sauna ähnlich, doch noch positiver.

Dampfbad

Die Dampfsauna stammt eher aus Süd-, während die klassische Sauna aus Nordeuropa. Die physiologische Auswirkungen von beiden Schweißkammern sind sehr einander ähnlich. Der Unterschied liegt darin, dass eine Dampfsauna weist bei einer gemäßigteren Temperatur von etwa 40-60 Grad Celsius sogar 80-100% relative Luftfeuchtigkeit auf. Man kommt in der klassischen Sauna stark, bei Mittelhitze im feuchten Dampf schonend zum Schwitzen. Es lohnt sich deswegen ein Besuch in einer Dampfsauna in Thermen, weil sie, im Gegensatz zur klassischen Sauna, nicht oft in Privathäusern eingebaut wird.

Tepidárium

http://www.sloanmagazine.com/wp-content/uploads/2015/09/The-Tepidarium-with-guests_Aquarias-Spa-1024x674.jpg

Tepidarium

Das Tepidarium, diese Saunaart von alten römischen Bädern, verbreitet sich wieder. Die Tepidarien sind Wärmeräume, wo das Temperatur zwischen 30-40 Grad Celsius liegt, also wie die Körpertemperatur des Menschen. Man kann unter diesen Bedingungen ohne Schweisen sogar stundenlang entspannen, sich unterhalten. Das Tepidarium können auch diejenige benutzen, die die heilsame Wirkung von Saunas aus gesundheitlichen Gründen sonst nicht genießen können.