2017.06.02 - Stressabbau und Badekultur

2017.06.02 - Stressabbau und Badekultur

Stressabbau und Badekultur

Es ist sehr oft zu hören, dass die wirksamste Strategie gegen Stress sind Baden in Thermen und Saunieren. Für stressvolle Großstädter ist besonders wichtig, irgendeine Stressabbaustrategie ins Alltagsleben einzupassen. Was ist doch eigentlich der Stress, welche Auswirkungen hat er auf unser Leben und wie kann man ihn bewältigen?

A nagyvárosi ember

"...Die Großstädter sind wegen engen Räumen, dem Massenverkehr, Lärm, stressvollem Leben und der höheren gesellschaftlichen Erwartungen mehr unter Druck…"

Quelle:http://www.denverpeaceofmindmassage.com/design/wp-content/uploads/bfi_thumb/Simple-ways-to-better-manage-stress1-n1goyxfkwsg1jae3otg2gqjw8lk85kmjta4yci18ks.jpg

Was ist Stress?

Der Stress ist eine Reaktion des Organismus auf die äußere Herausforderungen. Es ist ein Zustand mit höheren Energieaufwand und hoher Puls. Eine Stresssituation stört den Hormonhaushalt. Die bestimmten Lebensfunktionen, wie z.B. Verdauung, werden gehemmt. Es wird grundsätzlich zwischen zwei Arten von Stress unterschieden. Der positive Stress tritt bei selbsverständlichen Herausforderungen wie Sport, Spielen oder irgendwelchen schwierigen doch trotzdem leicht realisierbaren Leistungen auf. Die verstärkte Belastung des Organismus folgt eine Ruhe- und Erholungsphase, was als Selbsttrainig, folglich besonders gesund ist. Die andere Stressart, der negative Stress, ist betont ungesund. Dies ist bei nachhaltigen, ungeplanten Herausforderungen vorhanden ist, der Organismus ist ähnlich dem positiven Stress gespannt ohne einer Chance, den Stress abzubauen, einem sich auszuruhen. Es kann zum Schluss zu einer seriösen Krankheit oder Tragödie führen. Die Großstädter sind wegen engen Räumen, dem Massenverkehr, Lärm, stressvollem Leben und den höheren gesellschaftlichen Erwartungen mehr unter Druck.

Stresszoldás

Quelle:http://www.rd.com/wp-content/uploads/sites/2/2017/01/01-Heres-Why-A-Grown-Up-Bath-Is-The-Stress-Melter-You-Need-Right-Now-503037629_PeopleImages.jpg

Stressabbau

Der Stressabbau ist eine Lebensfrage. Es wurde bewiesen, dass der regelmäßige Sport baut den Stress ab. Weitere Strategien sind positives Denken, Yoga, Relaxation, Meditation. Der Umgebungswechsel, ein Urlaub, ein Ausflug, ein Spaziergang, die Nähe der Natur wirken sich auch auf den inneren Angstzustand positiv aus. Die menschliche Berührung, die Massage baut gleichfalls den Stress wirkungsvoll ab.

Masszázs

Wasser und Stressabbau

Es wurde festgestellt, dass in der Nähe des Wassers baut den Stress ab. Wenn man Wasser plätschern hört, wird die Auswirkung intensiver. Jede von uns befindet sich in einen meditativen Zustand am Ufer eines sprudelnden Baches oder neben eines Springbrunnens. Unser Körper wird ins Wasser tauchen zu schwerelos, unsere Muskeln und Gelenke können sich entspannen und all dies beeinflusst positiv unsere Psyche, somit verringern den Stress. Dieser Effekt ist im Warmwasser wegen der optimalen Temperatur noch intensiver. unserer Organismus braucht sich nicht um eine „Heizung” zu besorgen, wodurch erneut ein intensiver, stressvoller Zustand entsteht. In einer Sauna und in einem Dampfbad können sich diese Effekte auswirken, da beginnt sogar eine Entgiftungsphase. Weil sich auch der Stress durch Giftstoffen in unserem Körper erhöht, resultiert die Entgiftung eine Erleichterung des Organismus. Die heilsame Wirkung von Wasser kann man auch zu Hause in einer Badewanne rundum Teelichter genießen. Störend kann auf jeden Fall sein, wenn man uns jederzeit anruft, bei uns der Nachbar klingelt, uns etwas Wichtiges ein fällt und brechen wir deswegen unseren selbstheilenden Prozess ab. Es kann auch vorkommen, dass man zu Hause über keine Sauna verfügt. Es lohnt sich also die Zeit, in unser mentalhygienische Program einen regelmäßigen Besuch in unserer Lieblingstherme einlegen. Da stört uns keiner und gar nichts, weil sich die ganze Atmosphäre auf Stressabbau einrichtet.

Gőzfürdő

https://lh5.googleusercontent.com/-9F83UeXZvdQ/UcVDyf5y_bI/AAAAAAAAFME/6sYnJ_T1OTA/s700/steamroom.jpg